ALIANZA wurde im Rahmen einer internationalen
Partnerschaft entwickelt, die sich aus den folgenden Organisationen zusammensetzt:


Kontakt:
Jorge Petralanda
jorge@formetal.org

Fundación Formetal ist eine Non-Profit Organisation, die von einem Vorstand geführt wird, der von der Federación Vizcaína de Empresas del Metal ernannt wird. Das Gründungsziel ist die Ausbildung von Fachkräften auf allen Levels. Dies umfasst Beschäftigte als auch Arbeitslose, mit dem Ziel, die Employability von Einzelpersonen und die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen im Metallsektor zu verbessern.
Formetal entwickelt verschiedenste Arten von wirtschaftlichen, fachlichen und kulturellen Aktivitäten, darunter Aus- und Weiterbildung, Beratung sowie
Studien und Projekte. Die Hauptziele dieser Aktivitäten sind:

• Förderung von Geschäftsentwicklung
• fachliche (Weiter-)Entwicklung von Führungskräften und MitarbeiterInnen auf allen Ebenen
• Verbesserung der Performance von Unternehmen und Organisationen
• Entwickeln einer neuen Unternehmenskultur und Weiterverbreitung eines positiven sozialen Images von privaten Unternehmen.



Kontakt:
Jaione Santos
j.santos@inveslan.com

Inveslan ist eine private Forschungseinrichtung, die im Bereich Wirtschafts- und Sozialforschung aktiv ist und auf die Themen Ausbildung (Erstausbildung und Erwachsenenbildung) und Beschäftigung spezialisiert ist. Der Schwerpunkt der Forschungsaktivitäten liegt in Bedarfsanalysen für Unternehmen, Unternehmerverbände, Berufsverbände und Cluster sowie auf sektoraler und transsektoraler Forschung auf regionaler und nationaler Ebene auf Basis eines prognoseorientierten Ansatzes.

Inveslan wurde 2002 in Bilbao als Antwort auf Herausforderungen im Bereich der Aus- und Weiterbildung, Beschäftigung und Arbeitsmarktintegration gegründet. Der Beitrag von Inveslan liegt in der Entwicklung von Forschungs- und Entwicklungsprogrammen durch die Arbeit in einem interdisziplinären Team (SoziologInnen, ÖkonomInnen, SpezialistInnen im Bereich der Arbeitsmarktintegration, SpezialistInnen aus dem Bereich Bildung und Pädagogik, SpezialistInnen im Bereich IKT und Bildung).



Kontakt:
Antanas Radavičius
antanas.radavicius@vdu.lt

Gegründet 1922 (Neugegründet 1989), bewertet als eine der TOP 800 Universitäten der Welt (QS World University Rankings), ist die Vytautas Magnus Universität (VMU) eine der liberalsten und modernsten akademischen Institutionen Litauens.

VMU bietet über 45 Bachelor Programme, 50 Master Programme, 15 Postgraduate Programme und Doktorratsprogramme in 18 wissenschaftlichen Feldern an. Aktuell verfügt sie über mehr als 7.500 Studierende, davon 220 DoktorratsstudentInnen und rund 500 ausländische Studierende.

Das Universitätszentrum für Unternehmensführung bietet verschiedene Programme für Studierende. Ein weiteres Element der Universität ist das Zentrum für Berufliche Bildung und Forschung, das informelle Ausbildungsprogramme entwickelt, an internationalen Forschungs-, Bildungs- und Ausbildungsprojekten teilnimmt (Konzeptentwicklung, Ausbildung von MitarbeiterInnen) und Forschung im Bereich beruflicher Bildung und verwandten Gebieten betreibt.



Kontakt:
Tatyana Gicheva
tgicheva@cci.dobrich.net

CCI Dobrich ist die größte Organisation zur Unterstützung der Wirtschaft in Dobrich und ist Teil des Netzwerkes der Bulgarischen Kammern für Gewerbe und Industrie und der Netzwerke Eurochambers und Europe Enterprise Network. CCI Dobrich ist eine NGO mit gemeinnützigem Organisationszweck, dem Prinzip der freiwilligen Mitgliedschaft verpflichtet und finanziell unabhängig. Ziel ist die Steigerung des regionalen Wirtschaftswachstums, die Förderung internationaler Handelsaktivitäten und Investitionen, Ausweitung von internationalem Austausch und Kooperation und die Sicherstellung von Vernetzungen zwischen dem Bildungsbereich und der Wirtschaft.

CCI Dobrich vertritt in Dobrich das Enterprise Europe Netzwerk – das größte Netzwerk von Informationsstellen, die Information und Beratung für Europäische Unternehmen in EU-Angelegenheiten anbietet. Aktuell verfügt das Enterprise Europe Netzwerk über mehr als 580 Mitglieder. Darunter finden sich Kammern für Gewerbe und Industrie, Technologiezentren, Universitäten und Entwicklungsagenturen.

CCI verfügt über große Projekterfahrung in den Bereichen: Aufbau von Vernetzungen zwischen Bildungsbereich und Wirtschaft; Qualifikationen, neue Skills für neue Arbeitsplätze; Kreativität und Innovation; grenzüberschreitende und regionale Kooperationen.



Kontakt:
Martin Stark
stark@abif.at

abif ist ein in Wien ansässiges außeruniversitäres Institut, das auf Sozialforschung und Beratung spezialisiert ist und 1999 gegründet wurde. Zu seinen Dienstleistungen gehört insbesondere die Entwicklung und Umsetzung von Forschungs- und Evaluationsstudien. Die Hauptthemen von abif sind Arbeitsmarkt, Arbeit und Gesundheit, Entwicklungen in der Arbeitswelt und Bedarfe im Bereich der beruflichen Bildung. Es ist eines der Hauptziele von abif, Forschungsergebnisse in die Praxis zu PraktikerInnen und Fachkräften zu transferieren.

abif war bislang in einer Vielzahl Europäischer Projekte in den Themenfeldern Qualität in Aus- und Weiterbildung und Bildungs- und Berufsberatung aktiv. Projektbeispiele sind QualiTools für IT-TrainerInnen, Dualvet, Naviguide, OWLS, SCAN oder S2CPT. Auf nationaler Ebene gehören das Arbeitsmarktservice (AMS), Ministerien und Magistrate sowie andere (Träger-) Einrichtungen zu den größten KundInnen.



Kontakt:
Hans- Joachim Borchert
borchert@abu-ggmbh.de


ABU gGmbH Akademie für Berufsförderung und Umschulung (gemeinnützige GmbH) ist ein privater Dienstleistungsanbieter im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung und wurde 1990 in Berlin gegründet.

ABU bietet berufliche Erstausbildung und Weiterbildung in einer Vielzahl von Handwerks-, Wirtschafts- und Dienstleistungsberufen. Zielgruppen sind junge Erwachsene mit Startschwierigkeiten, Arbeitslose und/oder geringqualifizierte Erwachsene (Weiterbildung) sowie SchülerInnen (Berufsorientierung). ABU beschäftigt rund 100 erfahrene LehrerInnen, AusbilderInnen und TrainerInnen für Social und Life Skills.

In seiner Funktion als beruflicher Aus- und Weiterbildungsanbieter ist ABU ein verlässlicher Partner für lokale Klein- und Mittelbetriebe und deren Auszubildende. ABU bietet ausbildungsunterstützende Dienstleistungen, mit dem Ziel, kleinere Unternehmen dazu in die Lage zu versetzen, jungen Menschen Ausbildungsplätze zu bieten und diese über die gesamte Ausbildungszeit (3 Jahre) bis zur Abschlussprüfung zu begleiten. Seit 2015 ist ABU für ein bundesweites Projekt im Bereich des externen Aus- und Weiterbildungsmanagements verantwortlich.